Du rockst! - Dein Leben & deine Bühne

Du rockst! - Dein Leben & deine Bühne

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Folge im Podcast du rockst ich bin nur Monroe und ich zeige dir wie du dein Leben und deine Bühne.

00:00:13: Schön dass du auch dieses Mal wieder mit dabei bist.

00:00:15: Music.

00:00:20: Haltung hält dich Haltung zeigt Bio zu dir hältst Haltung hält aus.

00:00:27: Willst du stark sein nimm eine starke Haltung ein verhalte dich stark und du wirst es bald sein.

00:00:34: Du willst groß sein halte dich aufrecht.

00:00:39: Du willst selbstbewusst werden und sein nimm die Haltung ein die eine selbstbewusste Person hat.

00:00:46: Werde dir deiner Selbst bewusst und halte zu dir.

00:00:56: Nach dieser kleinen poetischen Einlage begrüße ich dich noch mal ganz herzlich zu der neuen Folge in der Staffel Auftritt Vorbereitung und ich habe mir jetzt für heute vorgenommen dass wir über das Thema Haltung sprechen und

00:01:13: ja über deine Fähigkeiten und Fertigkeiten die du hast die du dir bewusst machen kannst um selbstbewusster auf die Bühne zu gehen aber auch im Alltag,

00:01:22: viel authentischer viel selbstbewusster und souveräner aufzutreten das heißt

00:01:28: wieder ist diese Folge nicht nur für Musiker sondern für alle die an ihrer Haltung und an ihrem Selbstbewusstsein arbeiten wollen.

00:01:37: Und auch heute möchte ich mich davon,

00:01:39: innen nach außen oder von außen nach innen arbeiten mit dir weil die ist ja schon in den anderen folgen gesagt habe das Körperliche bedingt ja auch das Innere und genau deshalb finde ich es interessant,

00:01:53: welche kleinen Hexe du anwenden kannst um auch schon heute Abend an deiner Haltung zu arbeiten auch jetzt schon wenn Du möchtest wenn du gerade sitzt oder stehst oder läufst.

00:02:03: Du kannst etwas tun damit du gleich viel aufrechter stehst gehst sitzt und das macht ja ganz viel in der Wirkung aus.

00:02:12: In diesem Zusammenhang möchte ich auch sehr sehr gerne heute mit dir über das Thema Authentizität sprechen das ist so ein Wort was gerade,

00:02:21: überall inflationär benutzt wird und

00:02:24: denn ich würde einen gesagt ja du musst authentisch sein egal wann und wo so nach dem Motto und das halte ich für Bullshit ganz ehrlich

00:02:32: Bullshit genau darüber wie gesagt möchte ich mit Dir sprechen dazu aber später mehr jetzt möchte ich erstmal auf das Thema Selbstbewusstsein eingehen um jetzt noch mal so eine Art commonground für uns zu schaffen worüber ich sozusagen

00:02:46: breche oder was für mich Selbstbewusstsein bedeutet

00:02:49: damit du auch weißt ja wie ich da so ticke damit wir da so einer wäre so eine Ebene finden sozusagen wobei wir hier eigentlich sprechen.

00:02:57: Ich würde jetzt natürlich wahnsinnig interessieren wie du Selbstbewusstsein definierst,

00:03:02: nur leider stehe ich hier alleine und kann dir jetzt gerade nicht zuhören aber vielleicht können wir das nachher auch in den Kommentaren klären jedenfalls,

00:03:10: nach meiner Erfahrung und nach meiner Beobachtung Selbstbewusstsein ganz oft er so definiert von der Gesellschaft und,

00:03:17: ja von anderen Menschen halt so belegt dass jemand dann selbstsicher ist oder total cool und nach außen halt ein starkes Auftreten hat.

00:03:26: Gleich so ja der ist total selbstbewusst also das ist dein Selbstbewusstsein.

00:03:31: Wir vergessen dabei aber nach meiner Definition dass das aber Selbstsicherheit ist und Selbstvertrauen meinetwegen wenn jemand wirklich

00:03:39: so wirkt wie du es gerade beschreibst ja sollte es so sein dass du sagst dass es für mich Selbstbewusstsein das war für mich immer klar hier dass es jemand der nicht unsicher ist der total cool ist der auch um mit laut sein zu sagen er ja brilliert

00:03:53: aber was ist denn mit denen Menschen die ruhig sind.

00:03:57: Sind die jetzt etwa nicht selbstbewusst und deshalb möchte ich heute noch mal dieses Wort zum bisschen auseinandernehmen,

00:04:04: denn da stecken ja zwei Wörter schon sehr offensichtlich drin nämlich selbst und bewusst und im übertragenen Sinn würde das bedeuten dass wir uns unserer selbst oder unseres Selbst bewusst sind.

00:04:19: Also es ist ein so eine Art Bewusstseinszustand über unser selbst.

00:04:24: Aber eben nicht über unsere ich also unser Ego das spielte an dem Fall nicht so eine große Rolle und ich möchte jetzt hier keinen philosophischen Podcast rausmachen da können wir auch mal gerne privat drüber sprechen wenn wir uns sehen.

00:04:39: Aber ich möchte jetzt erstmal darauf eingehen dieses Selbstbewusstsein also ich.

00:04:47: Bin mir meiner Selbst bewusst was ich kann was ich an mir habe was ich geben kann und welche Fähigkeiten und Fertigkeiten ich besitze die ich in bestimmten Situationen abrufen kann.

00:05:01: Kleines Beispiel da von mir.

00:05:05: Ich habe festgestellt dass ich auf der Bühne immer selbstbewusster wurde je öfter ich einfach gemacht habe.

00:05:12: Also anstatt mich in möglichen Szenarien zu verstricken die ich nicht immer wirklich beeinflussen kann und worauf ich mich nicht vorbereiten kann.

00:05:21: Dann kann ich mir ja schon vorher zurechtlegen wie ich reagieren könnte und da habe ich gemerkt kommt mir meine Spontanität zugute.

00:05:28: Das war nicht immer so aber ich habe gemerkt im Alltag kann ich wunderbar spontan auf Dinge reagieren und zu Spontanität zählt für mich z.b. auch mein Humor rauszuholen.

00:05:40: Und wenn ich neben der Bühne war also im Alltag in der Schule damals er sich redet wirklich von Zeiten aus meiner Schülerband Zeit z.b.

00:05:48: Als ich noch wie eine Salzsäule auf der Bühne stand und irgendwie nicht so richtig aus mir raus gekommen bin.

00:05:53: Dann kann es schon mal jemand von außen eigentlich so gesehen haben auch die sauer selbstbewusst die stellt sich da auf die Bühne das ist ja schon ganz schön mutig ne und es stimmt auch ist Mut,

00:06:01: oder da gehört Mut dazu dass ich mich auf die Bühne gestellt haben aber was bringt denn das am Ende wenn ich die ganze Zeit

00:06:08: mich in irgendwelchen Gedanken verstricke die mich da nicht weiter bringen weil ich eben nicht nach außen agiert habe für das Publikum sondern eher daran gedacht habe sie nicht jetzt,

00:06:19: dich dich hier richtig wie wir Lied naturwohl von außen aus also ich habe mir total viele Gedanken gemacht anstatt einfach zu machen und zu geben und zu zeigen was ich kann

00:06:30: und über die Jahre erst hat sich das so entwickelt und verfestigt für mich dass ich sagen kann heute ich bin mir meiner Selbst so bewusst.

00:06:39: Dass mir schon was einfallen wird sollte etwas schiefgehen und wenn es.

00:06:44: Dieses simple darüber lachen ist und es ist möchte eine Fähigkeit von mir die ich persönlich habe.

00:06:51: Dich abrufen kann auf die ich mich verlassen kann das ist sozusagen dann mein Selbstvertrauen und meine Selbstsicherheit dass ich weiß ok mir wird schon was einfallen ich bin ja spontan und selbst wenn es das,

00:07:02: humorvolle ist was ich dann eben mal aus meinem Potpourri raushole.

00:07:07: Dazu gehört natürlich auch dass ich dann auch meine Komfortzone jedes Mal verlassen habe ne also ich wusste ja vorher nicht wenn ich jetzt humorvoll reagiere ob das dann auch gut ankommt,

00:07:17: und auch da wieder machen wir uns nichts vor wir sind immer in Wechselbeziehung mit unserem Gegenüber das heißt jemand der auf der Bühne steht.

00:07:26: Dem darf es nicht immer egal sein was er da jetzt macht oder was die anderen denken sondern nach meiner Auffassung nach meiner Erfahrung.

00:07:33: Wird es schon eine ganz große Rolle welches Feedback wir bekommen,

00:07:37: und klar es gibt eben manche Sachen die Ecken dann irgendwie an ja das sollte man vielleicht dann überdenken ob man es wirklich weiter so behält oder ob es dich auch in deiner Einzigartigkeit dann auch ausmacht

00:07:48: dann macht es aber es gibt eben auch Sachen da kann man schon mal dran arbeiten ja also wenn ich jetzt für mich war das ne riesen Komfortzone.

00:07:56: Dann Riesenschritt aus der Komfortzone dort besser formuliert,

00:07:59: aus mir so heraus zu gehen als ich sag ok ich lach jetzt mal drüber oder ich gehe jetzt mal einen Schritt nach rechts oder nach links und mal aufs Publikum zu und ich gucke mal direkt jemandem in die Augen und guck mal was dann passiert und

00:08:12: mit der Zeit durch das tun,

00:08:14: hat sich das dann alles verbessert und das möchte ich heute auch mit dir mit den durchgehend am Ende auch vor allem dieser Folge gebe ich dir da so ein paar Sachen an die Hand denn

00:08:23: nur durch das tun können wir dann auch selbstsicherer werden.

00:08:28: Was sich daraus auch entwickelt hat also durch diese Erfahrung war eben ich habe festgestellt dass ich lange nicht dahinter gestanden habe was ich eigentlich kann ich habe dir gesagt seit ich sechs bin in einem Kinderchor oder überhaupt gesungen.

00:08:43: Und mein innerer Kritiker war schon immer sehr laut und hat mir gesagt dass es alles nicht gut genug.

00:08:50: So aber am Ende habe ich festgestellt das macht mich ja nicht glücklicher wenn ich so denke also was bringt es mir denn gedanklich.

00:08:57: Mich darum zudrehen ja dass ich ja nicht selber kritisiere anstatt einfach mal raus zu gehen und zugeben und zu meinen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu stehen also,

00:09:09: da kommt mir dann zwar zu einem anderen Aspekt muss und kleinen so eine kleine Abzweigung.

00:09:14: Dass er ich mich dann irgendwann auch fast nur noch darauf fokussiert habe schön zu singen ja also ich habe mich dann mal auf den Gesang konzentriert anstatt,

00:09:23: mich auf meine Präsenz auch mal ein bisschen zu konzentrieren also die ja ihm auch,

00:09:27: ja schon die halbe Miete ausmacht wenn du da auf die Bühne gehst dann reicht es einfach nicht mehr nur schön zu singen weil die Leute auch abgeholt werden wollen und es geht nicht immer nur über die Stimme und den Gesang also meinem Fall jetzt,

00:09:39: sondern da gehört eben noch ein bisschen mehr dazu also Kontakt aufnehmen mit dem Publikum und da gehört schon eine ganze Menge dazu und da steckt ja auch noch was dahinter nämlich das Thema Auftrittsangst,

00:09:50: Bühnenangst das ja wie soll ich sagen wird glaube ich auch von vielen.

00:09:55: Falsch aufgefasst denn es geht ja da gar nicht um das Objekt Bühne also ich habe Angst vor der Bühne Ansicht sondern

00:10:05: da geht's ja darum sich zu zeigen also diese Versagensängste kommen dann halt hoch weil das habe ich auch schon in anderen folgen mal erwähnt.

00:10:13: Die bewertungsangst also die Angst vor der Bewertung von anderen die ist so groß bei vielen also bei jedem zweiten Menschen also ist auch die am häufigsten vorkommende Angst.

00:10:25: Ist die Angst vor der Bewertung das heißt wenn du dich halt irgendwo exponiert da stellst dann kommt Feedback,

00:10:34: und davor haben die meisten Tiere Schiss und genau deshalb entwickeln sie dann eine Art Auftrittsangst da kommt dann auch das Negative Lampenfieber da komme ich auch noch mal später dazu dass es auch Positives Lampenfieber gibt,

00:10:46: und dann fängt es an dass sie sich nicht mehr zeigen oder nicht so zeigen wie sie es eigentlich gerne wollen weil sie nicht dazu stehen was sie können,

00:10:55: deswegen wieder ja jetzt schließt sich der Kreis halte zu dem was du kannst mach dir bewusst was du kannst sei dir deiner Selbst und deiner Fähigkeiten und Fertigkeiten bewusst

00:11:05: strahle das aus und du wirst dann auch ernst genommen ganz

00:11:08: einfache Geschichte so vielleicht merkst du an der Stelle schon heute wird Klartext geredet und vielleicht polarisiere ich auch an der ein oder anderen Stelle aber genau das will ich ja auch hiermit mal erreichen dass wir in Diskussion kommen wie siehst du das.

00:11:22: Ich möchte auf jeden Fall an der Stelle noch loswerden was auch viele Künstler noch nicht oder nicht verstehen das.

00:11:32: Auftreten oder das Kunst.

00:11:34: Auch eine Dienstleistung ist eine Art von Dienstleistung letztlich geht es ja auch darum ja ich hoffe dass es bei dir so ist fühlen wenn du Künstler bist dass du damit auch deinen Lebensunterhalt verdienen kann das heißt du gehst in Vorleistung.

00:11:49: Was bringt es dir denn am Ende wenn du dich nur um deine Gedanken drehst ja wie wirke ich ist es alles okay das halt unsicher bist ne.

00:12:00: Also das jetzt diese andere Form von Wirkung die ich jetzt mit dir nicht erreichen will natürlich geht's mir darum wie du wirkst,

00:12:07: aber wenn du dich ständig nur um dich selber drehst also dieses narzisstische sozusagen hast.

00:12:14: Dann oder zu viel davon dann wird es halt auch irgendwann unangenehm und die Leute möchten dir eigentlich auch nicht mehr so gerne zuhören oder zuschauen deshalb ist es für mich wichtig ihr noch mal klarzustellen.

00:12:27: Das künstlerische ist eben auch eine Dienstleistung also wird dienen irgendwo auch dem Publikum die dich oder uns mich dafür bezahlen dass wir auftreten dass sie uns zu hören dass sie unterhalten werden.

00:12:40: Wiederholst du wirklich sehr sehr gerne wir sind in dem Moment ein Medium für einen schönen Abend eine Unterhaltungs Situation die wir dann schaffen.

00:12:50: Oder kannst du mal wirklich dein Ego beiseite schieben es geht wie gesagt nicht in dem Moment nur um dich.

00:12:57: Durch dich hindurch fließt sozusagen die Kunst die dann von den anderen wahrgenommen wird und dann ich sag dir mach das mal geh mal mit dieser Denkweise ran dann löst sich automatisch ganz viel auf.

00:13:11: Da Platzen Knoten du kannst wirklich mal ausprobieren beim nächsten Mal.

00:13:18: Dich von dir selbst zu lösen und von Altheim Gedanken Schütt der sich vielleicht da breit macht und sagen ja ich mache das jetzt für andere also dieses.

00:13:29: Was ich auch schon angesprochen habe finde etwas das größer ist als diese Angst zu versagen und das kann z.b. sein dass du dir sagt wofür oder für wen mache ich das heute.

00:13:41: Kleiner,

00:13:42: Exkurs oder ein kleines Geheimnis was ich dir an dieser Stelle verrate das hat mir sehr oft geholfen dass ich mir vorher schon ausgemalt habe wer im Publikum sein wird und für den oder die singe ich dann.

00:13:57: Denn es geht auch darum dass ich.

00:14:00: Nicht für alle an dem Abend da sein muss sondern es reicht wenn ich meinen Fokus auf ein zwei drei Leute lege.

00:14:09: Und dann wird es schon energetisch sozusagen auch auf die anderen übertragen.

00:14:14: Also mir hilft das total auch Lied abhängig also je nach Lied sozusagen auszuwählen für wen mache ich das jetzt gerade die Menschen müssen auch nicht gerade,

00:14:24: im Raum sein sondern die können auch in meinem Kopf sein aber für die mache ich das gerade und gucke dann im Publikum wie kann ich das jetzt übertragen und schon

00:14:36: bin ich viel gelöst da von mir selbst so ne und trotzdem behalte ich ja mein standing und mein Selbstbewusstsein weil ich weiß,

00:14:44: das ist auch eine Fähigkeit mich mal von mir selbst zu lösen,

00:14:48: und nicht mehr irgendwie zugucken sitzt alles ja und du zuppel an mir rum also das ist dann so wieder das narzisstische verhalten.

00:14:56: Weil das auch verkrampfen kann und schon wirkst du dann auch verkrampft das wollen wir ja nicht und deshalb lege ich dir ans Herz probier das mal gerne beim nächsten Mal aus wenn du von Menschen trittst dass du das für die Menschen macht,

00:15:09: dass sie dich zwar angucken und dass du denken kannst auch Gottes welche knallrot jetzt gucken mich alle an ich stehe exponiert und jetzt wird,

00:15:16: bewertet und so und das mag ich ja sogar nicht vor anderen mich zu zeigen aber dieser kleine Switch sozusagen kannst du sagen Erich ich bin jetzt das Medium sozusagen und

00:15:26: es geht dann um den Inhalt

00:15:28: und nicht mehr um mich sozusagen sondern du transportiert den Inhalt gut jetzt habe ich mich aber ganz schön dolle wiederholt und sehr oft wiederholt was das Thema angeht.

00:15:38: Und was ich vorhin ja schon angesprochen habe das große Bullshit Thema Authentizität.

00:15:46: Ja immer tief durchatmen das ist wirklich für mich so Ding was ich immer wieder lese bin ja auch sehr aktiv auf Instagram und gucken soll

00:15:55: die ganzen Leute an die irgendwie ja Coaches sind oder ja so mindset Leute die irgendwie jeden Tag so ein Motivationstrainer rausbringen.

00:16:04: Vielleicht kennst du die ja auch diese typischen Codes wieder raus gebracht werden,

00:16:08: da gibt's immer irgendwie darum ja du musst authentisch sein und musst immer gleich sein muss den Leuten immer zeigen wie du bist und so weil dann wird wird man dich auch so lieben und wie auch immer.

00:16:20: Also das war jetzt so ganz salopp daher gesagt aber jetzt kommt das große ABER kein Thema Bühne.

00:16:30: Bin ich da vollkommen anderer Meinung also auch in der Schauspielerei spricht man ganz exakt sogar von einer Situation adaptiven Authentizität,

00:16:42: Zungenbrecher situations adaptive Authentizität das bedeutet dass du.

00:16:51: Für einen bestimmten Moment.

00:16:54: Eine bestimmte Authentizität aus dir heraus holst das heißt.

00:17:02: Nimm mir mal das Beispiel Film du siehst einen Film und der Schauspieler bringt die Rolle so rüber dass du mit weinst mit lachst mit Fieber hast ne.

00:17:14: Ist dieser Mensch denn auch so im Alltag.

00:17:18: Ich glaube nicht das ist seine Rolle und trotzdem hat er dich abgeholt dieser Schauspieler.

00:17:25: Kannst du jetzt dein Lieblingsschauspieler raussuchen was auch immer oder wo du jetzt gleichen Einfall hast beim letzten Film irgendwie wieder hat sich total mitgenommen.

00:17:36: Dann überleg dir mal nimmst du diesen Menschen wirklich dann auch so eins zu eins.

00:17:42: In den Alltag rüber oder ist dir denn nicht auch bewusst dass das doch eine Rolle ist dir aber so überbringt dass du es ihm abnimmst.

00:17:51: Und das steckt ja auch hinter der Definition von Authentizität das heißt nämlich eigentlich dass du glaubwürdig bist ja es wird auch mit Echtheit übersetzt also bist du echt.

00:18:02: Ich bin aber der Meinung und das habe ich ihr halt auch in meinem ganzen Leben jetzt in so vielen verschiedenen Situationen schon gemerkt.

00:18:09: Sei es auf der Bühne in verschiedenen Rollen zu sein aber auch im Alltag im Beruf da hilft es.

00:18:18: Dass wir uns eine Art ja eine Rolle dann überstülpen die wir dann wenn wir nach Hause gehen auch wieder abziehen können.

00:18:27: Das Bild hat mir jetzt nicht so richtig ein aber vielleicht verstehst Du damit was ich meine weil das halt auch helfen kann in dem Moment,

00:18:35: wenn du z.b. auf die Bühne gehst und Knopf zu drücken und zu sagen jetzt zu stülpe ich mir hier meine Extrovertiertheit über ich entscheide mich jetzt extrovertiert zu sein Fall auf mir rauszugehen Rampensau zu sein.

00:18:48: Und das dann abzuliefern und wenn du nach Hause gehst kannst Du das wieder abziehen und dann bist du.

00:18:57: Ein anderer Teil von dir na Psychologie sagt man ja auch wir sind mehr als die Summe unserer Teile.

00:19:05: Lass das mal wirken wir sind mehr als die Summe unserer Teile.

00:19:10: Und wir haben halt nicht nur eine Persönlichkeit das dinkelfeld ein bisschen creepy da wir haben ja auch mehrere Persönlichkeitsanteile in uns.

00:19:19: Und die können wir in verschiedenen Situationen abrufen oder eben einfach sein.

00:19:26: Also ich persönlich bin so wie ich jetzt hier spreche in dieser halben Stunde die ich jetzt hier vor diesem Mikro stehe so bin ich nicht im Alltag.

00:19:36: Das ist jetzt für mich eine Situation ich stehe hier ich möchte dir ja was erzählen meine Erfahrung mitteilen ich möchte ich weiter bringen und habe dann natürlich auch eine ganz andere Rede Haltung ja also ich stehe jetzt hinter dem was ich hier erzähle,

00:19:49: aber so würde ich mit meinem Freund z.b. nicht sprechen also das ist halt eine ganz andere Nummer so.

00:19:56: Verstehst du was ich meine ich hoffe es und wie gesagt in der Schauspielerei ist das eigentlich gang und gäbe dass einen bewusst wird.

00:20:05: Wenn sie ne Rolle annehmen dann ist das Situation adaptiv und da sind sie trotzdem authentisch.

00:20:11: Denn was ich daran so spannend finde es auch es ist ja trotzdem aus dir heraus.

00:20:18: Also das steckt doch in dir sonst könntest du diese Rolle doch gar nicht spielen ja also wenn du jetzt so einen Vorwurf machen solltest ja aber dann spielst du das ja nur da bist du ja gar nicht echt und so.

00:20:30: Kann ich dir sagen ja auch wenn jemand spielt eine Rolle spielt dann ist es trotzdem ein Teil von ihm von der Person.

00:20:40: Die sie einfach in dem Moment abruft und deshalb möchte ich hier an der Stelle ganz klar sagen

00:20:48: dass ich davon nichts halte dass jemand da draußen behauptet du musst immer authentisch sein

00:20:54: also dieses immer gleich sein und echt sein du musst alles von dir zeigen damit die Leute am besten gleich den ganzen Lebenslauf kennen jede Gefühlslage von dir,

00:21:04: Bullshit in meinen Augen Bullshit denn.

00:21:07: Auch an der Stelle ich mache einen großen Unterschied zwischen privat und persönlich du kannst Persönlichkeitsanteile abrufen und die auch dann in unterschiedlichen Situationen zeigen aber ich werde einen Teufel tun

00:21:21: Privates von mir so preiszugeben dass du alles von mir weißt und XI ist ja auch ein Stück weit Selbstschutz.

00:21:29: Also vielleicht gehst du ja mit mir damit dann freue ich mich.

00:21:33: Dass wir da auf einer auf demselben Level sozusagen auch denken und agieren weil das ist auch für mich meine Grundvoraussetzungen wenn ich im Coaching mit Leuten arbeite.

00:21:42: Dass sie verstehen dass sie nicht immer exakt gleich sein können das geht einfach auch gar nicht das ist Bullshit,

00:21:49: und ich finde wir machen uns dann zu sehr verrückt wenn wir den Leuten glauben und zuhören die immer sagen ja du musst alles von dir zeigen irgendwie und immer echt sein.

00:21:58: Ja sorry aber wir sind nicht immer echt als ich als Erzieherin gearbeitet habe und als Sozialpädagogin da habe ich meinem Ohr zu Hause gelassen.

00:22:07: Dann war ich die Rolle der Erzieherin und die Rolle der Sozialpädagogen und das hilft ja auch ein Stück weit das ist wie.

00:22:15: Ein Arbeiter der seine Schutzkleidung anzieht und dann wird er da ja arbeiten erst brennen mit dieser Schutzkleidung geht dann nach Hause wird die abgeht duschen und ist dann zu Hause.

00:22:26: So und ja vielleicht über ich hoffe es wirklich dass du,

00:22:31: da verstehst wie ich da so denke und was da meine Überzeugung ist und das ist auch ein Stück weit entspannt einfach an der Stelle dass ich dir sage wenn wir von

00:22:42: Authentizität auf der Bühne sprechen dann möchte ich mit dir sozusagen auch deine Authentizität die du in bestimmten Situationen abrufen kannst erarbeiten.

00:22:52: In die Praxis umgesetzt bedeutet das eben auch ich habe es am Anfang gesagt wir wollen heute auch wieder konkret werden mit ein paar Übungen

00:22:59: wenn du das Haus verlässt dann ziehst du dich ja auch anders an wenn du ins Bett gehst siehst du dich anders an

00:23:05: ich jetzt erst mal davon aus vielleicht fällst du auch mal mit deinen Klamotten die du gerade am alter Kater hattest einfach so breit wie du bist auf die Couch oder aufs Bett und schläfst du auch so aber ich will es nur mal verbildlichen,

00:23:17: wir ziehen immer irgendwas an um dann auch da mitzuwirken um damit was zu bezwecken und genau deshalb würde ich dir jetzt heute schon mal an die Hand geben dass du das reflektierst.

00:23:29: Und bei mir ist du mal wenn du einen Auftritt hast dass du dir auch mal vorher schon überlegt was könnte ich denn anziehen womit ich mich sehr wohl fühle.

00:23:37: Autobusiness Leute z.b. nur wenn ihr in ihren Anzug schlüpfen dann fühlen sie sich auch gleich viel souveräner die Arbeiten dann ganz anders als wenn sie in Alltagskleidung arbeiten würden.

00:23:47: Also sehr plakativ ja der ein oder andere mag ist vielleicht auch im Alltag so rumzulaufen ist und dann vielleicht die Ausnahmen aber wir sprechen jetzt erstmal,

00:23:55: von der Norm oder von der Regel sozusagen das individuelle kommt dann später aber mir geht es jetzt erstmal ums Prinzip dass wir uns erstmal so auf einer Ebene unterhalten,

00:24:04: also dass du dir was aus suchst worin du dich wohlfühlst wo du gleich ein ganz anderes standing hast also da fängt ja schon mit den Schuhen an dem Schuhwerk.

00:24:15: Wenn du dir Schuhwerk suchst was einen kleinen Hat z.b. dann hast du schon eine ganz andere Haltung automatisch und das wirkt sich ja dann wieder auf deinen Innenleben aus ich sage es immer wieder das spielt immer zusammen.

00:24:28: Oder bedingt sich gegenseitig genau also dass du halt fest auf dem Boden stehen kannst und eine ganz andere Haltung eines als wenn du jetzt in Flip-Flops meinetwegen und war auftreten würdest dann ja stehst du auch ganz anders da und ich empfehle dir an der Stelle auch.

00:24:43: Probier dich auch vor dem Spiegel aus habe keine Scheu davor vor dem Spiegel dich auszuprobieren deine Haltung mal zu korrigieren auf die stehst du eigentlich da oder

00:24:53: wenn du gerade irgendwann im Spiegel vorbei gehst dann darfst du mal den Nazismus ein bisschen walten lassen und mal gucken wie sieht denn das irgendwie gerade aus,

00:25:00: und dann korrigiere dich immer wieder selber also ich mache das sehr sehr gerne auch mal an der Bushaltestelle meinetwegen noch welcher Merkur jetzt hinten Knall ich hier immer schon wieder in meinen,

00:25:10: mein rechtes Bein ist umgeknickt Bein irgendwie da fall ich immer so bisschen rein und dann erinnere ich mich wieder dran ok ich muss gerade stehen Haltung einnehmen ja also,

00:25:20: das ist schon ganz gut auch für den Rücken und fürs Becken und so weiter dass wir eben auch gerade stehen die Kniee sind ein bisschen locker das die

00:25:28: nicht so durchgestreckt sind so ganz verkrampft sondern ganz leicht gebeugt die Pobacken bisschen angespannt das Becken bisschen nach vorne bauch rein Brust raus Schultern nach hinten.

00:25:39: Also jetzt gerade möchtest auch schon wieder dass ich immer gleich alles mit was ich euch hier so sage.

00:25:45: Genau und schon hast du eine ganz schöne Aufrechterhaltung und ich finde es halt auch wieder da wirklich so schön sich mal anzugucken eine aufrechte Haltung bedeutet ja auch dass du aufrichtig bist also du bist aufgerichtet.

00:26:00: Und wirkt dann auch auf richtig verstehst du das ist irgendwie total spannend und schön irgendwie dass du einfach auch im Alltag zu machen.

00:26:08: Gut also das ist so ein bisschen das Körperliche was du wirklich jeden Tag machen kannst trainiere das mal für dich.

00:26:14: Um in eine selbstbewusste souveräne Haltung zu haben dass du eben.

00:26:19: Nach hüftbreit mit den Füßen auseinander stehst dass du ihm nicht so ein knickst oder die so extraordinary sodass so so so dass beiden war vor dem anderen irgendwie hast du also auch wenn das eine schöne Haltung sein kann klar.

00:26:31: Aber dann immer mit ein bisschen Spannung hoch also nicht dass du es dann so so lapidar irgendwie fällst du dann da so rein und das sieht irgendwie nicht aus und die Arme am besten noch vor dem Bauch verschränkt.

00:26:43: Ja wirkt jetzt nicht gerade so cool.

00:26:46: Im Alltag also in Situation wurde es mal nicht so wichtig ist so dann macht es einmal ich auch aber jetzt geht's ja darum bisschen an der,

00:26:54: selbstbewussten Haltung zu arbeiten gutes ist das eine körperlich jetzt gehen wir wieder nach innen und da möchte ich dir so ein paar kleine.

00:27:03: Oder vielleicht auch für dich große übungen an die Hand geben die du jetzt heute meinetwegen schon gerne anfangen kannst ansonsten beachtet 72 Stunden Zeit für Umsetzung ansonsten ist es wieder weg weil dass du es in den nächsten 72 Stunden einmal ausprobiert hast,

00:27:18: ein bis zwei Übungen davon spiel gleich wieder ein bisschen Musik einer kannst du dir auch noch mal Notizen machen in Ruhe.

00:27:26: Ist mir auch sehr wichtig dass du in die Umsetzung kommst aber wenn es um das Innenleben geht und zu deiner oder wenn es um deine Haltung geht sind wir wieder beim Thema Selbstbild ne also.

00:27:38: Notiere dir mal dann mach dir Gedanken wie stehst denn du zu dir hältst du zu dir und was hältst du von dir selbst

00:27:45: das ein bisschen die Basis zu dem was darauf dann aufbaut,

00:27:50: und welches Ziel hast du jetzt hast du einen veränderungs Gedanken also möchtest du selbstbewusster werden möchtest du z.b. ernst genommen werden und das kannst du ja dann eben auch erzielen durch gewisse Übungen durch deine haltungsübungen.

00:28:05: Dann empfehle ich dir eben an deiner Haltung zu arbeiten,

00:28:09: ja gerne eben auch mit diesem kleinen Hacks die ich dir eben genannt habe immer wieder so dieses gerade stehen gerade sitzen Schultern nach hinten macht dich schon alleine ein bisschen größer deine Stimme wird gleich viel freier sein nicht so eingeknickt und schüchtern sondern.

00:28:23: Steh zu dir ja du hast du kannst was du hast was und damit sind wir auch schon bei der

00:28:28: zweiten Frage schreib mal auf was dich ausmacht also welche Fähigkeiten und Fertigkeiten hast du denn wenn du dir darüber noch keine Gedanken gemacht hast deswegen setz dich mal hin,

00:28:40: lass es mal einfach fließen.

00:28:42: Ja vielleicht fällt sie auch leichter hinten an diesen Satz noch ran zu hängen also was macht dich aus.

00:28:51: Welche Fähigkeiten Fertigkeiten hast du, die andere nicht haben.

00:28:56: Vielleicht hilft dir das so als Gedankenanstoß um da mal ja das ein bisschen präsenter für dich auch klar zu bekommen,

00:29:03: und dann finden wir so drei bis fünf Eigenschaften und Fähigkeiten die du jetzt auf schreibst und auf die fokussierst du dich jetzt,

00:29:12: und sag dazu stehe ich ich kann dass das kann ich richtig gut das kann ich vielleicht auch besser als andere und.

00:29:21: Dann sei stolz drauf klopft ja auf die Schulter wie cool das kann ich das mache ich.

00:29:28: Und als nächsten Schritt der für viele sicherlich wirklichen großen Schritt aus der Komfortzone bedeutet aber ich habe es auch schon mal gesagt.

00:29:37: Für mich war es eine riesengroße Hilfe und eine die beste Erfahrung die ich machen konnte durch meine Nebenjobs die ich da auch angenommen habe damals ne also ich habe mit.

00:29:48: Lass mich lügen also es ist trotzdem eine Angststörung übrigens ja also als ich aus der gröbsten Phase raus war da habe ich dann auch viel im Service und auch in der als Hostess gearbeitet oder als Promoterin oder so.

00:30:00: Ich sag nur Flyer verteilen oder Leute ansprechen um sich und wo einzutragen und so ja da so die Klasse gegangen.

00:30:07: Aber das schult ungemein die Präsenz und dieses proaktive auf die Leute zugehen,

00:30:15: also ich habe auch in einen Drogeriemarkt an der Kasse gearbeitet und da werden wirst ja auch ständig angesprochen ne wo ist das wo ist das oder so also dieses,

00:30:25: ja präsent sein für jemanden und dienen später echt eine große Rolle deshalb,

00:30:32: deine Übung Daniel wenn es dir schwer fällt auf Menschen zuzugehen dann kannst du jede Tag,

00:30:38: indem du dir vornimmst mindestens eine Person am Tag.

00:30:44: Auf der Straße anzusprechen und meinetwegen nach dem Weg zu fragen.

00:30:49: Nach der Uhrzeit das mal so ein bisschen schwierig irgendwie ne wir haben heutzutage fast alle ein Handy immer dabei aber dann kannst du auch sagen so er ist gerade ausgegangen und sie ist nichts ich weiß gerade nicht wie spät es ist.

00:31:00: Oder du fragst wo das nächstbeste gute Kaffee ist oder so

00:31:04: aber wenn das schon etwas ist wo du sagst ich trau mich nicht so wahr ich kann euch auf andere Leute zugehen dann ist es ja genau das Richtige also mir persönlich hat es wirklich sehr sehr viel geholfen,

00:31:16: da die Hemmungen abzulegen zu sein ich gehe jetzt auf meiner Komfortzone raus ich frag jetzt irgendwen irgendwas und ja dann bin ich auch proaktiv und das stärkt einfach mit der Zeit ohne meiner Selbstbewusstsein heute gehe ich auf Leute zu somit habe ich auch keinen Bock

00:31:32: wird das merke ich auch wenn ich dann wieder an meiner Introvertiertheit bin.

00:31:36: Dann habe ich nicht so viel Bock aber wenn ich weiß okay jetzt kommt es eben darauf an dann hier gebe ich mir richtig so ein Rock und dann los jetzt auf die Leute zu und danach bin ich gleich viel wacher irgendwie ne also,

00:31:47: so weil der türlich dann die Alarmglocken angehen so und hat jetzt jetzt muss ich ja agieren irgendwie jetzt war also mach das mal tritt dir selber mal ein bisschen in den Hintern und verlasse deine Komfortzone und

00:31:57: wie gesagt ich bin der Überzeugung Präsenz im Leben hat auch eine Auswirkung drauf wie du dann auf der Bühne bist und mit der Zeit Stück für Stück in Baby steps.

00:32:08: Wirst du selbstbewusster und es fällt dir viel viel leichter dann auch auf der Bühne mit den Leuten in Kontakt zu treten denen in

00:32:14: die Augen zu gucken da wirklich selbstsicher zu sein zu dir zu stehen und auch vor einem festzustellen wie einfach das sein kann er hat dass dich keiner tötet wenn du die ansprichst ja sowieso nicht und ja

00:32:28: von daher.

00:32:30: Alles gut na die Welt wird nicht untergehen das klingt manchmal einfacher als gesagt ich weiß aber Übung macht auch den Meister na das ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen.

00:32:40: Und zum Abschluss.

00:32:42: Kann ich ja da auch noch mal so bisschen aus dem Nähkästchen plaudern ich habe wirklich wie gesagt sehr sehr lange gebraucht um das zu lernen und wie oft wurde ich da auch noch von meinen Anleitern damals oder Chefs und Chefinnen Betriebs sozusagen da ein bisschen proaktiver zu sein und so um auf die Leute eben zu zugehen wenn es den Job ebend auch

00:32:58: ausmacht ja dass man auf die Leute zugeht.

00:33:01: Ich habe mich auch ganz lange überhaupt nicht wohl gefühlt vor Kameras z.b. wenn ich gefilmt wurde oder so vielleicht geht sie da auch sauber letztlich.

00:33:10: Auch da können wir wirken und da wirken wir und der Zoo im Nachhinein muss ich echt sagen oder mittlerweile.

00:33:17: Ja du gucke ich auch gerne meine Bilder an also klar gibt's immer noch so Situation wenn wir so um wie hast du denn da jetzt schon wieder uns gesehen um Gottes Willen das will ich nicht veröffentlichen aber eben jetzt auch gerade im Zuge von Instagram und so weiter.

00:33:31: Das geht das eben ja auch mit Ryan ne dass wir uns da auch präsentieren.

00:33:36: Also gerade auch jetzt so um Businessbereich oder so aber da kann ich dir auch sagen ich habe da wirklich lange gebraucht ich mich dann auch mal so ein bisschen,

00:33:45: wohler gefühlt habe meine Haut irgendwie früher Pubertät war für mich ganz schlimm also trotz des,

00:33:50: tanzen Star im Cheerleading und so weiter das hat auch super geholfen natürlich aber da gabs trotzdem so Situation habe ich mich nicht gerade gezeigt auch auf Fotos ungern eigentlich ja irgendwie warum so ein bisschen

00:34:03: ja also die Zurückhaltung hat man mir förmlich angesehen und vielleicht geht's dir ja ähnlich dass du irgendwie dich nicht so richtig wohlfühlt wenn jemand dir eine Kamera vors Gesicht hält.

00:34:12: Da hat auch nicht dass das irgendwie das Ziel des Lebens ist es zu tun oder sich da wohl zu fühlen wie auch immer,

00:34:18: aber gerade so im Bereich Bühne sorry aber wenn du auf die Bühne gehen möchtest dann gehört es irgendwo auch dazu dass du dich ja nunmal wohlfühlst und dass du wirkst und dich auch

00:34:29: auf Bildern gerne meinetwegen siehst und vor der Kamera dich bewegen kann auch das können wir gerne im Coaching üben also das gehört einfach ein Stück weit dazu.

00:34:39: Fotos werden einfach mal aufgemacht,

00:34:41: dann kannst Du eben schon an dir arbeiten und deine Schokoladenseiten mal rausfinden und so und ja wie ich jetzt schon in dem der Folge Körper gesagt habe wir dürfen es uns wert sein an uns zur Arbeit noch äußerlich.

00:34:55: Dass du dich halt auch gut fühlst spricht Pflege dich schön und ja finde heraus was du deine Schokoladenseiten sind und das kannst du immer wieder abrufen wie gesagt alles Übung.

00:35:06: Gut dass es kleiner Exkurs am Ende.

00:35:09: Jetzt wie gesagt spiele ich gleich Musik ein und du kannst dir dann noch mal Gedanken zu den Fragen machen dich da vorhin reingestellt habe.

00:35:18: Ansonsten bedanke ich mich sehr herzlich fürs zuhören.

00:35:24: Na ich denke da war ganz schön viel Klartext heute mal dabei und ich bin wirklich gespannt was du dazu sagen wirst ob es jetzt gleich für.

00:35:31: Diskussionen sorgen wird da gehe ich auch gerne mit rein um da mal raus zu finden wie du darüber denkst und dann können wir das ja mal gemeinsam besprechen.

00:35:42: Wenn dir die Folgen gefallen haben dann freue ich mich natürlich auch über Rezensionen bei iTunes

00:35:49: und über deinen Abonnement bei iTunes und Spotify da kannst du dann auf Folgen z.b. klicken und dann.

00:35:57: Verpasst du auch keine weiteren Folgen die da jetzt noch kommen werden und nicht vergessen am Ende der Staffel gibt's noch eine kleine Überraschung.

00:36:06: Für dich also bleib auf jeden Fall dran und dann hab noch einen schönen Abend und Pizzen.

00:36:14: Music.